Menü

FrauenWerk Stein e. V.
in der Evang.-Luth. Kirche
in Bayern

Tagungs- und Gästehaus

Tel.: +49 911 6806-264
Fax: +49 911 6806-265

Deutenbacher Str. 1
90547 Stein

info@tagungshaus-stein.de

Ehrenamtliche/r gesucht
Unserer Team vom Eine-Welt-Laden sucht Verstärkung!
Das FrauenWerk Stein e. V. in der Evang.-Luth. Kirche in Bayern sucht für seinen „Eine-Welt-Laden“ in Stein zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Ehrenamtliche/n für ca. 2 Stunden pro Woche, in der Regel am Samstag. Der Aufgabenbereich umfasst den Verkauf von Fair-Trade Waren und Lebensmitteln, Abrechnung und Einkauf der Waren.

Interessiert? Bitte wenden Sie sich an:

Frau Sigrid Wolf, Leiterin Tagungs- und Gästehaus, telefonisch unter: 0911 6806-257 oder per E-mail: wolf@tagungshaus-stein.de

Der Eine-Welt-Laden im FrauenWerk Stein

In unserem sympatischen Eine-Welt-Laden finden Sie sorgsam ausgewählte Produkte. Die Auswahl ist klein aber fein, reicht vom aromatischen Kaffee über geschmackvolle Tees und köstliche Schokolade – alles von GEPA – bis hin zu außergewöhnlichen Geschenkartikeln und Schmuck.. Alle Produkte haben etwas gemein: Sie sind von besonderer Qualität und zugleich ein kleines Stück Weltpolitik. Denn sie stammen alle aus Fairem Handel. Übrigens: Die Stadt Stein ist Fair-Trade-Stadt! Falls Sie mehr dazu erfahren möchten: www.stadt-stein.de/unsere-stadt/wissenswertes/fairtrade-stadt/

Öffnungszeiten Eine-Welt-Laden: Dienstag und Samstag von 12.30 bis 13.30 Uhr
Gerne können Sie auch außerhalb dieser Zeiten Produkte an der Rezeption erwerben, eine kleine Auswahl sehen Sie in der Vitrine neben der Rezeption.
Öffnungszeiten Rezeption: Montag bis Freitag von 08.00 bis 16.00 Uhr

Das GEPA-Handelsversprechen:
Fair, hochwertig, umweltverträglich und am liebsten bio – diesem Anspruch wollen wir bestmöglich gerecht werden.

Bio und fair: 77 Prozent unserer Produkte stammen aus geprüft ökologischem Anbau.

Gentechnikfrei: Gentechnik lehnen wir grundsätzlich ab. Wir verzichten etwa in Schokoladen bewusst auf Emulgatoren wie z. B. Sojalezithin, die gentechnisch verändert sein können.

Was draufsteht, ist drin: Wir wissen, was woher kommt und können den Weg unserer Rohwaren entlang der gesamten Wertschöpfungskette zurückverfolgen. Die Rohstoffe, die wir fair eingekauft haben, sind auch nachweislich im Päckchen enthalten.

Rundum fair: Mit „Nord“-Produkten wie fairer Biomilch in Schokoladen kommen wir unserem Ziel von mehr Fairness in der Lieferkette näher.

Für ihre Verdienste um den Fairen Handel und die Nachhaltigkeit ist die GEPA vielfach ausgezeichnet worden, u. a. als „Deutschlands nachhaltigste Marke“ beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2014. Auch 2015 hat die GEPA wieder die Urkunde „Gold“ für ihr sozial-ökologisches Engagement von der Verbraucher-Initiative erhalten.